Pressemitteilungen 2020

Mit Nachdruck unterstützt die Senioren-Union der CDU die eindringliche Warnung von Bundeskanzlerin Angela Merkel vor einer zu frühen und zu weiten Lockerung der Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

 Im Anschluss an eine Schaltkonferenz am Mittwoch stellt der Bundesvorsitzende der Senioren-Union, Prof. Dr. Otto Wulff, mit einstimmiger Unterstützung des geschäftsführenden Bundesvorstandes fest, dass die Senioren in der CDU „voll hinter Angela Merkel stehen“. Gleichzeitig fordert die Senioren-Union ein härteres Vorgehen gegen Bürger, die sich über die Kontaktbeschränkungen einfach hinwegsetzten und so sich und andere Menschen leichtfertig gefährdeten.

„Wir Älteren halten uns schon zum Eigenschutz an die Auflagen. Wer aber andere bewusst in Gefahr bringt, muss dafür auch die Konsequenzen tragen“, sagte Wulff und befürchtet, dass eine vorschnelle Lockerung der Beschränkungen zu einer erneuten Infektionswelle führen könnte, die dann einen neuen „Shut-Down“ auslösen würde.

„Die Kanzlerin und Gesundheitsminister Jens Spahn gehen einen vernünftigen Weg“, lobte Wulff den vorsichtigen Lockerungs-Kurs der Bundesregierung. „Dafür hat die Regierung den vollen Rückhalt der Senioren-Union. Wenn sich aber schon die erste Stufe von Erleichterungen als brüchig und nicht belastbar erweisen sollte, dann müssen weitere Schritte umso strenger überprüft werden.“

Adresse

Bundesgeschäftsstelle der
Senioren-Union der CDU Deutschlands
Konrad-Adenauer-Haus
Klingelhöferstraße 8
10785 Berlin

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Tel.: 030 22070-445
Fax: 030 22070-449
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!